Forex Broker Vergleich

Wenn man im Forex Bereich aktiv sein möchte, ist von großer Bedeutung die Auswahl der entsprechenden Forex Broker. Mit dieser Wahl entscheidet man darüber, ob der Trader im Handel mit Devisen erfolgreich ist oder nicht. Hierbei sollte man einige Punkte beachten.

Die Handelsplattform

Eine Trading-Plattform ist die Grundlage für den gesamten Handel mit Devisen. Deshalb ist es von Bedeutung, dass man dann als Trader mit sämtlichen Funktionen und dem Design der jeweiligen Handelsplattform später , wenn man mit dem Traden beginnt, gut zurecht kommt. Hier sollte man im Vorfeld austesten, ob die ganzen Funktionen der Plattform gut handelbar und verständlich sind. Auch von Bedeutung ist, dass man die verschiedenen Angebote, die auf der Plattform angeboten werden, entsprechend ausprobiert. Um die unterschiedlichen Handelsplattformen ausgiebig testen zu können, sollte man dort ein Demo-Konto eröffnen. Hier hat dann der Trader die Chance, sich ohne Risiko über einen längeren Zeitraum sich die Plattform intensiver anzuschauen und sich daran zu gewöhnen. Ebenfalls von Bedeutung ist, dass die Plattform auch eine mobile Variante zur Verfügung stellt, weil man ja nicht immer, wenn man handeln möchte, einen stationären PC zur Verfügung hat.

Neben den Forex-Handel stehen bei den meisten Brokern auch der Handel mit digitale Optionen zur Verfügung. Diese digitale Optionen, auch binäre Optionen genannt, sind neuartige Instrumente der Finanz. Hier können die Händler schon mit wenig Kapital von steigenden aber auch von fallenden Kursen profitieren.

Die Leistungen des Forex Brokers

Sehr wichtig sind hier die Leistungen der jeweiligen Anbieter. Hier geht es nicht um die angebotenen Basisleistungen, die im Grunde jeder kursevernünftige Broker anbietet, sondern um Leistungen, die nicht von den Standard-Anbietern angeboten werden. Dazu gehört beispielsweise ein Demokonto, das ohne Zeitlimit genutzt werden kann. Bei den meisten Plattformen kann ein solches Konto nur sehr begrenzt benutzt werden, ohne dass man entsprechende Zeit hat, einige Strategien auszuprobieren. Hierzu gehört ebenfalls die Möglichkeit, mobil zu handeln. Auch gehören Webinare ,Video-Tutorials und ein umfangreiches Nachschlagewerk für Forexhandel mit dazu.

Der Kundenservice

Ein zusätzlicher wichtiger Punkt ist der Kundenservice. Wichtig ist ein solcher Service vor allem , wenn man zum ersten Mal mit Devisen handelt. Hier sollte man einen kompetenten und gut erreichbaren Ansprechpartner von der Kundenservice-Seite her zur Verfügung haben. Gerade im Anfangsbereich können die einen oder anderen Probleme und Fragen auftreten, die kurzfristig gelöst werden sollte. Auch wichtig ist, dass beim Broker Deutsch gesprochen wird, weil man bei Problemen gerne auf seine Muttersprache zurück greift.

aktienkursDie Konditionen der Broker

Aufgrund der unterschiedlichen Handelskonditionen ist es am sinnvollsten, diese unterschiedlichen Konditionen der einzelnen Forex-Broker gegenüberzustellen. Dazu gehören Mindestkontoeinzahlung; Ein- und Auszahlmethoden; Gebühren für Abhebungen; Gebühren für Echtzeitkurse sowie maximaler Hebel. Ebenfalls von Bedeutung sind die Spreads; die Regulierung des Brokers; gibt es eine Einlagensicherung; Höhe der Margin; Anzahl der handelbaren Währungspaare sowie die kleinste handelbare Einheit.

Maximaler Hebel

Da in Form des Hebels festgelegt wird, wie hoch die möglichen prozentualen Gewinne im Verhältnis zum Kapitaleinsatz gesetzt, sein können, bevorzugen viele Trader einen relativ hohen Heben. Hier liegen die besten Angebote im Bereich von bei 400: 1 oder 500 : 1.

Die Mindesteinzahlungforex

Dieser Betrag ist vor allem für Anfänger wichtig. Wer nämlich erstmals ein neues Handelskonto bei einem Forex-Broker eröffnet, möchte nicht gleich mit sehr hohen Beträgen im Bereich von mehreren Tausend Euros einsteigen. Hier bevorzugen Anfänger vor allem solche Broker, bei denen gar keine Mindesteinzahlung erforderlich ist oder die zu tätigende Einzahlung auf mindestens 100 oder 200 Euro sich beläuft.

Kleinste handelbare Einheit

Diese Einheit beschreibt die kleinste Position, die in einem bestimmten Markt getradet werden kann. Häufig erfolgt die Abgabe in Kontrakten oder Lots. Das bedeutet beispielsweise bei einem Lot, dass jeder Pip , den sich der Kurs des Währungspaares verändert, dies ein Gewinn/Verlust (Verlust,wenn es in die andere Richtung geht) von 10 USD .Dieser Punkt ist vor allem im Anfängerbereich interessant, die zu Beginn ihres Handelns eher kleinere Positionen traden , um nicht so viel Kapital zu riskieren.